Biologische Rekonstruktionen  
line decor
  
line decor
   
 
 
Kooperationspartner
News
 
 

 

 

 

 

 

 


 
 

FORSCHUNG


 

Zur Zeit arbeiten wir an einer Studie zur Analyse der Abnutzungsstruktur der Oberflächen der Zähne heute lebender Menschen unseres Kulturraums. Die weiteren Erläuterungen beschreiben die Konzeption und die Durchführung. Wir werden von Partnern aus Forschung und Industrie unterstützt, bei denen wir uns bedanken.

Die Ergebnisse helfen uns ein Konzept zu entwickeln, um Zahnersatz biologisch funktionell herzustellen, da wir die Systematik des Kauens in Bezug zur Zahnoberfläche untersuchen, verstehen und nachvollziehen können.

Untersuchung der Funktionsmorphologie a.: nativer humaner Zähne in Korrelation zu unterschiedlichen Dentitionsphasen und Zahnalter und b.: rezenter Zähne.

  • Verlaufsstudie:

Lineare zeitliche Dokumentation der Probanden über mehrere Jahre, um die Kontaktsituationen der M1-Paare zu verfolgen.

  • Querschnittstudie:

Untersuchung von Gebissen in verschiedenen Altersstadien bei unterschiedlichen Probanden um Kontaktflächen und Abrasionsmuster zu evaluieren.

Aufgabenstellung

Beschreibung der Funktionsmorphologie nativer humaner Zähne unter Berücksichtigung der Ernährungsgewohnheiten und der Nahrung zur Feststellung der Wandlung von der Konstruktionsmorphologie in die Funktionsmorphologie.

Datenbasis

Kindliche, jugendliche und erwachsene Probanden in verschiedenen Dentitionsstadien ohne Füllungen, Zahnersatz, möglichst ohne Kfo-Behandlung, wenn kfo-behandelt, dann dokumentiert und separat ausgewertet.
Rezente Schädel und Kiefer aus der Emil-von-Behring-Bibliothek für Geschichte und Ethik der Medizin, Marburg.

Fragestellungen

Welche Kontaktmorphologie liegt bei der Dentition der Molaren (M1) vor und wie entwickelt sich daraus die Funktionsmorphologie? Kann eine systematische Reihenfolge in der Entwicklung der Kontaktpaare festgestellt werden?

Methodik

Anamnese der Probanden

Entwickeln eines Dokumentationsformulars (Klinischer Funktionsstatus, Fotodokumentation)

Klinische Phase

      • Darstellung der Kontaktsituation dr. Okklusionsfolie
      • Fotographische Dokumentation
      • Abformung der Kiefer in definierten Zeitabständen – Ist Situation
      • Instr. Bissregistrierung Kavo-Gesichtsbogen und Registrate

    Labor

      • Modellherstellung
      • Einartikulieren der Modelle
      • Registrierprotokoll
      • 3D-Scan der Modell

    Auswertungsmethode:

      • Grafikprogramme: Polyworks u.a.
      • Photoshop

Ziel

Beide Untersuchungen sollen dazu beitragen:

Die aktuelle Nomenklatur der Kontaktpostionen und Flächen unter Berücksichtigung der Dentition und humanen Entwicklung zu überprüfen und Änderungen vorzuschlagen.

Die Korrelation der Ergebnisse zu der NAT/NFR-Aufwachstechnik nach Schulz und zu der Konstruktionsmorphologie nach Maier und Schneck zu überprüfen.

Die Korrelation zu weiteren hominiden Kontakt- und Kaumustern rezenter und fossiler Gebisse festzustellen oder zu widerlegen.

 

 
 


 


 

 

MODELL

modell2


modell3

 

Sponsoren

STEFAN BACSO
ZAHNARZT

Biologische zahn- oder implantatgestützte Rekonstruktion nach dem Konzept Bacso-Schulz

Implantologie SIMPLANT 3D EDV Auswertungssoftware der Computertomographie für Implantatplanung

Parodontologie, zahnärztliche Chirurgie

Ästhetische Prothetik, Veneers und Vollkeramikkronen

Bleaching, Professionelle Zahnreinigung

Funktionsdiagnostik und Therapie des Kiefergelenks

Kinderzahnmedizin

Forschungskooperation mit dem Universitätsklinikum Marburg, Abteilung Zahnersatzkunde und Senckenberg Forschungsinsitut und Naturmuseum, Frankfurt am Main

Navigierte Implantologie
SIMPLANT™ - 3D EDV Auswertung der Computertomographie oder DVT und OP Simulation

Kooperationspartner Diagnostik-Zentrum DVT Heidelberg

www.dvt-diagnostik-heidelberg.de

 

 

     

© copyright Stefan Bacso, Zahnarzt, Mannheim, Germany. Alle Rechte vorbehalten.

Anfang der Seite